Montag, 22. März 2010

Erhaltungstherapie (Tag 105)

Da isse wieder...
Je nachdem, wie ihr es gerne habt, könnt ihr euch heute entscheiden, was ihr wollt: Text lesen oder mir beim erzählen zuhören...

Video:


Jaah, endlich Frühling, oder was?! Raus und Pigmente haschen!
Am Dienstag war ich - wie immer - auf Ambulanz, Drogen abholen -.-
Diesmal war der Doc da und hat gespritzt. Der macht das echt gut! Also nichts gegen meine sonstige Piek-Doktorin, die macht das auch super, aber irgendwie habe ich zu DEM Doc ein anderes Verhältnis.
Wir nehmen jetzt immer die 6-er-Nadeln, weil ich doch so niedliche Venen habe. Dann bin ich ins Internat gedüst und das war's für den Dienstag.

Am Mittwoch... hatte ich wieder einen depressiven "Schub". Ich hatte ja schonmal einen, Ende Januar, und nun war es mal wieder soweit. =(
Ich hab mir morgens einen Kaffee gemacht, weil ich absolut nicht klar kam und hatte keine Zeit mehr, den vor dem Unterricht zu trinken, also nahm ich ihn mit zu Mathe, in der Hoffnung, auf Verständnis zu stoßen. Ich sollte mal wieder kein Glück haben. Mein Lehrer wies ich darauf hin, dass der Raum keine Cafeteria ist und ich musste meine Tasse vorne abstellen.
Ich kann's ja verstehen, aber ich hätte mir ein einmalig zugedrücktes Auge gewünscht.
Kein Kaffee = keine Konzentration = nichts gerafft = sinnlos vertane Zeit

Ich hab mich danach in mein Zimmer auf's Bett verkrochen und für den Tag alles effektive aufgegeben. Bei einem Treffen mit Frau L., bei der ich Hausunterricht in Deutsch hatte, kam ich aus dem heulen nicht mehr raus.
Jetzt überlege ich, ob es nicht ratsam wäre, mal zum Psychologen zu gehen, vielleicht hilft's ja...

Donnerstag war ein sehr arbeitsintensiver Tag. Schule, Chor hab' ich ausgelassen, Physik-Treffen mit meiner ehem. Tutorin, Klavierunterricht und Probe zu Smooth Operator.
Meine Klavierlehrerin ist ein Thema für sich. Sie ist ja 'ne ganz Nette... zu nett des Öfteren. Wir erarbeiten gerade ein neues Stück und ich habe leichte Probleme, Noten im Bassschlüssel zulesen. Sie wollte von mir wissen, was das für ein Akkord ist, bzw. was das für Töne sind. "b, g und d, also g-Moll" - "richtig" und dann habe ich untereinander "b", "g" und "d" neben die Noten geschrieben. Sie fragte mich, was ich da tue, und ich erklährte es ihr. Ihre Reaktion: "Das machen wir nicht, das ist unprofessionell!" Darauf folgte eine Diskussion, denn ich brauche solche Hilfsmittel. Letzendlich radierte sie alles weg, gab mir den Stift und meinte, ich könne "g-Moll" drunterschreiben. Ich habe mich geweigert (Genugtuung). Es sei doch bitte mir überlassen, was ich in meine Noten schreibe und was nicht...

Abends fand ein Saufgelage statt (was ich erst mitbekam, als ein kleines Mädchen von 14/15 Jahren die Hecke ankotzte). Sie war eine halbe Stunde nicht ansprechbar und wurde letztendlich vom Krankenwagen abgeholt.
Ich bin unglaublich enttäuscht von den Leuten, die da waren, es aber nicht verhindert haben.

Am Samstag hat Anja (meine jüngste Schwester - 13) ihren Geburtstag nachgefeiert und gestern hatte Nicole (meine andere Schwestern) ihren 16. Geburtstag.

Ich bin bloß im moment etwas geschockt, denn ich muss beim Abschminken immer wieder feststellen, dass sich 6-10 Wimpern verabschieden. Das sollte meines Wissens nach nicht so sein. Aber das werde ich morgen erfragen.

Das war's für heute, Leute^^

eda :-*

Kommentare:

  1. Liebe Eda,

    gerade habe ich Deinen Blog entdeckt.
    Das ist echt eine große Leistung die Du da bringst und ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Stärke :)

    Ich hab mich fast weggeschmissen, als ich das Video zu Deinem Hater gesehen habe *grins*
    Du bist wirklich eine wunderbare Persönlichkeit (soweit ich mir das Urteil erlauben kann/darf).

    Außerdem hast Du einen echt tollen Geschmack bezüglich Deiner Bücher und der Musik!

    Ich wünsche Dir ganz viel Sonnenschein und ein wunderfantastisches Wochenende!

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadine,
    herzlichen Dank für deinen Kommentar. Als Leistung sehe ich das ganze nicht wirklich, weil es für mich eine Art Therapie für die Seele ist. Von Anfang an.
    Positive Nebeneffekte sind, dass ich anderen Betroffenen helfen und Interessierte informieren kann. Das ist ein tolles Gefühl.

    Ich wünsch' dir auch viel Sonnenschein ;-)
    Jetzt ist ja endlich Frühling *yay*

    Liebste Grüße, eda.

    AntwortenLöschen
  3. Hi eda!

    Ich hoffe Dir geht´s gut und das mit Deinen Wimpern ist nicht´s schlimmes.

    Was den Therapeuten betrifft, kannst Du ja mal versuchen ob Du mit dem/der klar kommst,
    soweit ich weiß hat man am Anfang immer erst ein paar Probesitzungen um zu sehen,ob man sich "riechen" kann.
    ...was aber auch "normal" ist das wir Weibsen hin und wieder mal so olle Heultage haben...*ichsachdanurdenEINMONATIGENMIST*
    *bähhhh*
    und das was Du zur Zeit durch machst, da sind die Tränen vielleicht hin und wieder ein "Ventil" und vielleicht auch gar nicht so stark "bedenkenswert" ...

    Ich bewunder die Leute die Noten lesen und ein Instrument spielen können.(...DAS habe ich mir nie merken können...)

    Was Du da mit dem Alk geschrieben hast, finde ich auch suuuuper ätzend!

    Meine jüngste Schwester (wird dieses Jahr 23) hat sich vor ein paar Jahren auch schon ein paar mal ins Koma gesoffen...
    man was war die fertig...
    Ich (29) habe zum Glück nie solche Erfahrungen bei mir selber machen müssen
    (ich mag das Zeug nicht) dafür aber ettliche Schnapsleichen gesehen.

    ...bleibt zu hoffen das meine Töchter sich da ebenfalls zurückhalten...und das ich ihnen da ein Vorbild bin...

    So, jetzt lasse ich mal noch Platz für anderen Senf ;o))
    wünsche Dir einen schönen Wochenstart
    vlG,Sarah

    AntwortenLöschen