Samstag, 2. Oktober 2010

Sport, "Paul will leben" und Angst

Long time no Blogeintrag, ich weiß. Aber mein schlechtes Gewissen hat's geschafft, mich zu einem neuen Eintrag zu bewegen. Außerdem gibt es nun genug zu erzählen.



Ich habe 16 Monate keinen Sport gemacht, teilweise, weil ich gar nicht konnte. Mit Beginn des neuen Schuljahres mache ich nun wieder im regulären Schulsport mit. Ich hätte zwar eine komplette Sportbefreiung haben können, doch da ich weiß, was für ein faules Wesen ich bin, hielt ich es für besser, den Sportkurs wieder zu belegen. Dadurch bin ich mehr oder weniger zum Sport treiben gezwungen, da ich ja Punkte brauche, um zum Abi zugelassen zu werden. Ich habe mit meiner Sportlehrerin ein "Abkommen", sodass ich nach eigenem Ermessen mitmache. Dieses Semester haben wir mit den 11ern zusammen Sport, und so kam es, dass ein Mädel mich frage, warum ich eigentlich überhaupt zu Sport komme, wenn ich eh' nicht richtig mitmache. Ich hoffe wirklich, dass diese Frage aus Unwissenheit gestellt wurde. Es ist nicht so, dass ich die ganze Stunde am Rand sitze und mich meines Lebens freue, ich versuche wirklich, so viel wie möglich mitzumachen. Aber ihre Frage hat mich schon getroffen. ICh weiß, das sollte mich nicht mehr jucken, aber ich bin es einfach leid, mich ständig rechtfertigen zu müssen.
Und bei einer Erwärmung mussten wir über Bänke springen, dabei habe ich es dann auch prompt geschafft, mir feine Muskelfaserrisse zuzuziehen. Ich habe ja sonst keine Hobbies...

Falls ich es noch nicht erwähnte: meine Abschlussuntersuchung war ohne Befund, d.h. es wurde nichts besorgniserregendes gefunden.

Dann die Aktion "Paull will Leben".
Über 4000 Leute haben sich typisieren lassen! WOW! Von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr war so ein gewaltiger Andrang, dass die Warteschlange sogar bis draußen vor die Tür reichte!
(Ich habe übrigens rausgefunden, dass man sich schon mit 17 typisieren lassen kann.)
Ich bin wirklich begeistert, dass die Menschen endlich mal den Arsch rangekriegt haben.
Hier die Bilder von der Typisierungaktion:

Das war die linke Hälfte des Saals. Hier wurden die Daten aufgenommen.

Auf der rechten Seite wurden dann die Blutproben genommen.

Hier eine Frau beim Pieksen. (Ich habe sie natürlich gefragt, ob ich sie knipsen darf)

Das sind Lea und ihre Mutti Kathi. Ich habe damals mit Lea zusammen auf der Onko gelegen, daher kennen wir uns.

Das sind Katy und ich. Wir haben uns im Internet kennen gelernt. Sie ist auch ehemalige Krebskämpferin und wollte unbedingt helfen. Danke ;-)

Und zu guter Letzt kommen wir zu unschönen Sachen:
Ich habe gestern früh festgestellt, dass der linke Lymphknoten am Hals geschwollen ist. Alles unnormale versetzt mich in Alarmzustand, besonders, wenn die linke Seite betroffen ist, weil auch der Tumor damals auf der linken Seite war. Ich habe den Unterrichtstag eher schlecht als recht hinter mich gebracht und bin so schnell es ging nach Hause gefahren. Dort bin ich zu meiner Ärztin gegangen, die mich untersucht hat. Sie meinte, im Hals wären auch kleine Stellen zu sehen, die auf einen bakteriellen Infekt hinweisen und hat mir ein Antibiotikum verschrieben, dass ich jetzt nehmen muss. Am Montag darf ich wieder antanzen und wenn die Schwellung bis dahin nicht weniger geworden ist, muss ich mich wieder auf der Onko melden. Dann ist es gut möglich, dass der Krebs wieder da ist. Schöne Sache, oder? Ich habe solche Angst, dass sich das letzte Jahr wiederholt. Das Kotzen, die Schmerzen, die Hilflosigkeit. Und alle, die mir versichern, dass es schon nicht so schlimm ist: auch wenn ihr es gut meint, ihr habt keine Ahnung, wie es ist!

Ich hoffe inständig, dass wir uns demnächst mit erfreulicheren Nachrichten wiederlesen.
Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Abend.
Eure eda.

Kommentare:

  1. dir gehts grad so wie mir... meine Therapie ist seid Ende Mai vorrüber... und jetzt weist gerade alles wieder darauf hin das ich wieder krank bin. Ich hab auch gar kein Bock mehr zum Arzt zu gehen (bin direkt in die Ambulanz, da mir der Hausarzt sowieso nicht helfen kann)... Der Ambulanz-Arzt meinte nur, dass nichts darauf hindeutet das der Krebs wieder da ist... er könne mich jetzt höchstens in die Hautklinik schicken und das Ding untersuchen lassen - na danke! Als ob ich es nicht genau wüsste wie das ganze angefangen hat und auch ein Ende genommen hat.... Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen, wenig Nervenzusammenbrüche und viel viel Glück das alles gut läuft! Grüße, Mäggie

    AntwortenLöschen
  2. oh man .... eda ich drück dir meine daumen das das nur so ein blöder infekt ist..!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Eda,

    ich wünsche Dir, das es sich als als einen harmlosen Infekt entpuppt.

    Ich sende Dir viel Kraft
    Leann

    AntwortenLöschen