Samstag, 22. Oktober 2011

Phase 1 ist fast vorbei...

Phase 1 A-Woche 3
Montag, 3. Oktober 2011: Mein Darm war so unerwartet freundlich, mich um 4:00 Uhr morgens zu wecken. Doch nicht nur er forderte sein Recht, scheinbar war auch mein Magen nicht ganz unbeteiligt und so wusste ich gar nicht, ob ich nun zuerst kotzen oder kacken sollte. Nachdem diese Frage geklärt war konnte ich zum Glück noch ein wenig schlafen, bis um 10:00 Uhr das Sprycel dran war. Das Rapamune um 11:00 Uhr bereitete dann wieder Schwierigkeiten, denn aus unbekannten Gründen wollte es wieder raus. Ich hab die Zähne im wahrsten Sinne des Wortes zusammengebissen und es drinbehalten. Gegen den rebellierenden Darm gab's dann Tiorfan (ein Reim, yeah), was mir trotzdem die Quälerei der nächsten Tage nicht ersparte. Ich aß sehr schlecht und nahm mal wieder ab, bis es zum Ende der Woche wieder besser wurde.
Am Samstag, 8. Oktober 2011 fand dann das Fotoshooting für den Stern statt. Zwei Stunden geknipse, umziehen und so, war schon spannend, soetwas mal mitzuerleben.

Phase 1 B-Woche 3
Am Sonntag, 9. Oktober 2011 zog ich dann wieder ins Krankenhaus ein. Keine Ahnung warum, aber ich schlief die Nacht ziemlich beschissen und war am nächsten Morgen (Montag, 10. Oktober 2011) froh, als es Vomex gab und ich den restlichen Schlaf nachholen konnte.
Leider konnte der Schlaf aber nichts gegen die Rückenschmerzen ausrichten, die ich schon wieder hatte. Und diesmal kann es definitiv nicht am Häkeln liegen, da ich die gesamte Woche nicht einmal zur Nadel gegriffen hatte. Die Gnubbel am Becken waren auch wieder da und auch wenn ich nun weiß, dass es wirklich nur Verspannungen sind mache ich mir trotzdem Sorgen deswegen.
Am Abend wünschte ich mir für den nächsten Nachmittag die Physiotherapie, weil ich mich und mein Gedächtnis ja kenne und weiß, dass ich es bis zum nächsten Morgen garantiert vergessen habe :D
Die Nacht war ähnlich der Kracher wie die zuvor, sodass ich gegen halb 3 nach einer Schwester klingelte und Schlafmittel verlangte. Blöd nur, dass wir keine auf Station haben, also hat sie mitten in der Nacht die gesamte Klinik abgeklappert. Eine Station meinte, sie hätten was, wenn ich ausrasten würde... für mich doch kein Problem ;-) Keine Angst, ich habe mich zurückgehalten und gewartet, bis sie normale Schlaftabletten gefunden hatte, dann habe ich mir noch 'nen Chai Latte gemacht und die halbe Stunde gewartet, bis es wirkt. Dann konnte ich endlich schlafen.

Es dürfte niemanden wundern, dass ich nach der Nacht morgens scheiße drauf war. Unvorteilhafterweise hatte dann auch noch die Schwester Frühdienst, die immer gute Laune hat. Immer. Bevor ich sie genervt anmaule, dachte ich mir, ich sage ihr, dass meine Nacht scheiße war und sie möglichst 'nen Gang runterschalten solle. Das hatte sie dann wohl grob aufgefasst und ich bekam zusätzlich Schuldgefühle und dann war der Morgen wirklich perfekt: heulen und alles kacke finden.
Davon scheinbar magisch angezigen kam der Doc und wollte nach mir gucken, merkte aber schnell, dass ich keine Sprechstunde hatte und ging wieder. Die Schwester blieb und spielte ein wenig Seelsorge, bis das Vomex zu wirken begann. Vomex mein Held!

Nachmittags wartete ich dann vergeblich auf die Physiotherapie, da hat wohl etwas nicht hingehauen *dedümm*
Um den Tag gebührend und so zu beenden, wie er angefangen hatte misslang auch mein Versuch, ohne Schlaftablette einzuschlafen, sodass ich um 3:00 Uhr nach der Schwester klingelte und die kleine lustige Pille anforderte -.-

Am Mittwoch, 12. Oktober 2011 schlief ich erstmal aus, weil glücklicherweise niemand etwas von mir wollte. Dann hatte ich endlich Physio mit schön Geknete und bekam ein Thera-Band, so ein elastisches Therapie-und Sportband, mit dem ich Übungen zum Muskelaufbau und für die Beweglichkeit machen kann. Dann ging's endlich nach Hause.

Donnerstag, 13. Oktober 2011: Horsti ist im Stern *yay*
Leider konnte ich mich an dem Tag nicht so recht darüber freuen, weil's mir relativ dreckig ging, mit Übelkeit, Schmerzen und Bäh-Gefühl. Zugepumpt mit Schmerzmitteln wurde es dann einigermaßen erträglich.

Zum Wochenende wurde dann das werte Befinden Stück für Stück besser und am Sonntag war ich zum ersten Mal bei blogTV online.

Phase 1 A-Woche 4
Montag, 17. Oktober 2011: Die Sprycel ging ohne Probleme den Weg, der für sie vorgesehen war (braves Mädchen), Rapamune dagegen hielt sich für einen pubertierenden Rebellen und verweigerte ab der Hälfte, wollte wieder raus. Der Brechreiz machte es mir unmöglich, den Rest des Medikaments zu mir zu nehmen sodass ich in der Klinik anrief, um mich darüber kurzzuschließen, was nun zu tun sei. Die Ärztin am anderen Ende versuchte mich dazu zu motivieren, auch den Rest noch irgendwie runterzuwürgen - vergeblich. Der Rest des Tages war absolut für's Gesäß: kein Appetit, habe noch einige Stunden gegen den Brechreiz ankämpfen müssen, zu wenig getrunken, müde, schlapp, viel geheult, mutlos, also einfach kackmistverdammter Scheißdreck, wie ich immer zu sagen pflege.
Halb sieben ging ich ins Bett, weil es nichts brachte, aufzubleiben. Mamma weckte mich um 22:00 Uhr nochmal, damit ich die zweite Sprycel nehmen konnte, dann habe ich mir nur noch eine Schlaftablette hintergehauen und geschlafen.

Am Dienstag, 18. Oktober 2011 hatte ich einen Termin in der Klinik und zum Glück ging's mir besser als am Vortag. Blutwerte waren für meine Verhältnisse in Ordung und zur Rapamune-Frage äußerte die Oberärztin sich so, dass sie es mir für diese Woche erließ. Sie sagte auch nochmal dazu, dass es in meinem Falle nicht tragisch wäre, auch mal etwas wegzulassen (so wie in diesem Falle), da ich vortherapiert bin. Ab der nächsten A-Woche, also in Phase 2, darf ich das Rapamune hoffentlich in Form von Dragees zu mir nehmen. Davon verspreche ich mir eine Erleichterung
Abends hatte ich dann so langsam ein Kratzen im Hals. Na toll, nicht, dass es jetzt wieder 'nen Infekt setzt.

Mittwoch, 19. Oktober 2011: Also ein Husten. Hatte ich lange nicht. Also mal ehrlich: ich bin wirklich lange verschont geblieben, was die "normalen" Krankheiten angeht, weshalb der Husten jetzt nur legitim ist. Reicht dann aber auch wieder... Also nehme ich jetzt Hustenlöser.
Auch hat er sich nicht so schlimm entwickelt, wie ich anfangs befürchtet hatte, das Bellen hält sich in Grenzen, allerdings fühlte ich mich schon ein wenig matt. Ihr kennt das ja, wenn man 'ne Erkältung hat und sich so'n bisschen vor den Kopf geschlagen fühlt.

Gestern, am Freitag, 21. Oktober 2011 habe ich noch eine Runde blogTV geschmissen. Ich ärgere mich mittlerweile zunehmend, dass ich so lange damit gewartet habe, weil's wirklich Spaß macht, so direkt mit den Leuten zu interagieren. Angemeldet bin ich dort schon ewig, dachte aber, ich würde mich garantiert zum Löffel machen. Bisher hab ich's noch nicht geschafft und ich interpretiere das als gutes Zeichen.
Nun habe ich mir vorgenommen, ein- bis zweimal im Monat auf Livesendung zu gehen und das in Zukunft auch ein oder zwei Tage vorher auf Facebook und Twitter anzukündigen, damit alle, die Interesse haben auch die Chance bekommen, dabei zu sein.

So, das war's für heute. Ich wollte euch einfach auf den neuesten Stand bringen, bevor ich morgen Nachmittag wieder ins Krankenhaus fahre.
Wünsche euch ein schönes Rest-Wochenende und bis zum nächsten Mal,
eda :-*

Kommentare:

  1. Hab ich dich also doch erkannt (:

    Ich dachte schon ich spinne, weil mir dieses Gesicht so bekannt vorkam!
    Ich saß also den ganzen Tag grübelnd auf Arbeit xD

    AntwortenLöschen
  2. Mal wieder wie immer hat es mich gefesslt Deine Worte zu lesen.Ohman wie du das ganze Kotzen und Kacken aushälst,der Brechreiz wahnsinn..Ich haltes net mal aus Übelkeit zu haben da würd ich mich am liebsten umbringen.Kein Spass das ist ehrlich so.Ich drück dir fest die Daumen das es gut geht im Krankenhaus und schnell wieder Heim fährst aber vorallem es Dir nicht zu schlecht geht.Wed an Dich denken.Achso ja Dein Blogtv war wirklich schön und nein hast dich nicht zum Horst gemacht..Hast du wohl richtig gedeutet und die Idee das vorher bescheid zu geben is richtig gut,,Werd bestimmt dabei sein u viele andere denk ich auch..Nun hab einen entspannten Abend!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Liebe Grüsse Jessi..

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eda,

    nachdem ich mich nun durch deinen Blog gelesen und mir auch auf youtube die Videos angesehen habe, will ich mich unbekannterweise einmal melden und dir einfach nur sagen, dass ich ganz fest an dich denke. Ich bin mir sicher, egal was da noch auf dich zukommt, du wirst es meistern.
    Ich bin nur zufällig auf deinen Blog gestoßen und schaue nun regelmäßig, ob es neue Infos von dir gibt, weil ich dermaßen beeindruckt von dir als Mensch bin und Hochachtung davor habe, wie du mit deiner Erkrankung umgehst. Hoffentlich ist die RIST-Therapie erfolgreich, du gewinnst Zeit und dein Körper kann sich von den Strapazen erholen. Ich wünsche es dir so sehr. Auf youtube schrieb ein Nutzer, er würde journalistische Qualitäten bei dir erkennen. Das kann ich nur bestätigen. Ich finde auch, du solltest die Chance haben, etwas aus deinen Talenten zu machen...insbesondere aus deiner Geschichte eben.
    Alles Liebe und Gute für dich.
    Annett

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eda,

    bin zufällig über Deine Videos gestolpert und habe in kürzester Zeit deine gesamten Einträge gelesen. Ich bin sehr von Dir angetan und bewundere Dich. Täglich hoffe ich, dass für Dich das Ganze gut ausgeht.
    Alles Gute Du tolle Frau. Liebe Grüße aus München von Susu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eda,
    ich habe dich erst vor kurzem auf YouTube "entdeckt" und habe mir so viele Videos angeschaut, wie die Zeit es erlaubt hat (eher noch mehr :-)) Ich will gar nicht viel schreiben, nur, dass ich fest an dich denke und dir alles, alles Gute wünsche!

    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eda,

    ist bei dir alle ok?
    Du hast schon so lange nichts mehr geschrieben.
    Lass mal wieder von dir hören!

    beste Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen Eda..Kann mich da nur anschliessen mach mir auch schon ne Weile gedanken..Hab zuerst gedacht musst Dich erholen u brauchst Zeit für Dich was ja auch sehr wichtig ist.Doch vielleicht könntest du nur ein Lebenszeichen abgeben denk das sich viele Sorgen machen..Ich verstehe wenn du nicht wirklich mailen magst deswegen einfach nur ein Hallo ich Lebe..Und wenn es Dir nicht gut geht höre Dir gerne zu.Ich hoffe so unglaublich sehr das es Dir wenigstens einigermassen gut geht,Ganz fest gedrückt Jessi

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen,
    ich bin durch ein Youtube Video auf den Blog aufmerksam geworden und hab ihn komplett durchgelesen. Von 2009 - heute. Ich hab sogar den neusten Eintrag nicht gelesen und wusste folglich nicht, wie es aktuell steht (dabei bin ich sehr neugierig!).
    Ich hab mitgefiebert, war geschockt und hab auch gut gelacht, bei manchen Kommentaren.
    Ich selbst lese seit Wochen alles über Krebs, meistens bei Kindern. Hab Bücher hier liegen, Dokumentationen und sonstige Sachen. Bin natürlich Organspenderin und bei der DKMS typorisiert(?). Naja eingetragen, in der Hoffnung irgendjemanden zu helfen.
    Ich war schon kurz davor, dir Smilie-Muffins zu backen und andere Sachen mit Smilies zu schicken, damit das vielleicht ein wenig aufmunternt! Ich hab bestimmt tausend Fragen und werd dir bestimmt in Laufe der Woche eine E-Mail schicken, wenn du irgendwann Zeit und Motivation hast, kannst du sie ja beantworten :)
    Ich wünsche dir aufjedenfall viel Kraft, Sonnenschein und das alles gut wird.
    Fühl dich total mit Smilies überschüttet und ganz doch gedrückt!
    LG nina

    AntwortenLöschen
  9. Hi Eda, ich schließe mich den anderen an. Auch wenn du keine Lust hast oder es nichts neues gibt, dann schreibe einfach nur ein kurzes das es dir gut geht. Wir machen uns alle Gedanken. Lg

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Eda,

    ich habe deine Geschichte auch von Anfang an mit verfolgt. Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die Zukunft.
    Ich weiß das du es schaffst, denn du bist stark und tapfer.

    Alles gute für die Zukunft.

    Melde dich doch bitte mal wieder !!!

    Liebe Grüße

    Frede

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eda,

    auch ich hoffe, dass bei Dir alles im grünen Bereich ist und wir Dich bald wieder lesen dürfen. Lese schon mehrere Monate bei Dir mit und mache mir so langsam Sorgen. Drück Dir alle Daumen!

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sandra, geht es Dir einigermassen gut? Ich hab Dich so lange nicht gelesen.....

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Eda,

    komm schon, schreib mal wieder, du sitzt noch nicht an der Bar, komm bitte lass von dir hören.
    Wir warten alle auf Dich!!!!!!

    liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. hey...
    egal wo du grade bist oder was du machst, ich denk fest an dich && wünsch dir alle kraft der welt.

    ich hoffe einfach nur, dass du grade wahnsinnig viel zeit für dich selbst brauchst (was ja verständlich ist, ich hatte selbst krebs, ich was es heisst, die ganzen therapien und nebenwirkungen etc.) & deshalb gerade nicht die zeit hast etwas zu schreiben; aber ich kann es kaum erwarten hoffentlich bald mal wieder von dir zu hören / lesen...

    Tamara

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Eda,

    ich hoffe das es dir gut geht und würde mich freuen mal wieder was von Dir zu lesen.

    Liebe Grüsse Evi.

    AntwortenLöschen
  16. Sandra, Eda wird bald neben Jenni an der Bar sitzen und hoffentlich einer Zukunft entgegengehen ohne Schmerzen und Kampf. Sie hat keine Kraft mehr zum Schreiben. Zündet eine Kerze für sie an, hüllt sie mit euren Gedanken, Wünschen und Gebeten in Licht und Wärme und bittet um baldige Erlösung.

    Gottes Segen für diese junge so tapfere Frau

    AntwortenLöschen
  17. Sch..... ich hatte die ganze Zeit so ein ungutes Gefühl.
    Danke "anonym" für die Information. So schrecklich die Nachricht ist, die Ungewissheit ist noch schlimmer!

    Liebe Eda, ich denke an dich!

    AntwortenLöschen
  18. Nein!!Ich hatte so fest daran geglaubt, dass du es schafft, obwohl ich dich nochnichtmals kenne und jetzt das?! Krebs ist der größte Scheiß der Welt. Ich verfolge deinen Blog seit einem halben Jahr und habe mir, wie viele andere auch, Sorgen gemacht, als du dich nicht mehr gemeldet hast und jetzt ist das befürchtete eingetreten.
    Ich hoffe, dass es dir den Umständen entsprechend gut geht!

    AntwortenLöschen
  19. Dass kann doch nicht wahr sein, es sah doch so gut aus und Eda war voller Hoffnung!? Das Leben ist so ungerecht!
    Ich wünsche Eda und Familie alles Gute und ganz, ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit! Eda, Du bist so ein toller Mensch!

    In Gedanke bei Eda
    Nele

    AntwortenLöschen
  20. so eine scheiß Krankheit, das ist nicht das wahre Leben- lieber Gott dass ist so ungerecht, vielleicht fängt das vollkommende Leben nach dem Tod an. Ich sitze hier und heule.

    wir sehen uns alle wieder- aber das muss nicht jetzt schon sein.

    Eda mach es gut, wir lieben dich so wie wir dich große Frau kennenlernen durften.

    liebe Eda du hast alles richtig gemacht- lass dich beruhigt gehen- in Liebe und vollem Respekt

    Andrea

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Anonym,

    vielen Dank für deine Nachricht. Seit Wochen schaue ich mehrmals täglich nach neuen Einträgen von Eda, weil ich mir solche Sorgen gemacht habe. Ich hatte einfach kein gutes Gefühl nach ihrem letzten Video. Es waren einfach zu viele Beschwerden, die sie da schilderte und sie wirkte insgesamt auch blasser und kaftloser, aber irgendwie auch soooo friedvoll strahlend wie noch nie, dass ich annahm, sie ahnte bereits, es würde nicht mehr lange dauern.

    Nun hatte ich gerade einen Heulanfall, nachdem ich deine Nachricht hier las, obwohl ich bereits damit gerechnet hatte. Wie gerne wäre ich jetzt bei Eda, um sie einmal zu umarmen und ihr zu sagen, wie traurig ich darüber bin, dass so eine beeindruckende Person wie sie unsere Welt verlassen muss und wie froh, dass ich ihren Kampf mitverfolgen konnte.

    Ich hoffe sehr, sie hat genügend Kraft loszulassen, um sich auf die Reise zu machen. Sag ihr bitte, alle hier denken an sie. Ich habe heute eine Kerze für sie angezündet.

    Eda, bis bald....vielleicht lernen wir uns noch auf der anderen Seite kennen. Meinen größten Respekt und all meine Liebe.

    Annett

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Eda,

    ich habe in den letzten Wochen Deine Videos auf You Tube gesehen und auch im Blog gelesen. Du bist eine außergewöhnliche junge Frau und vielleicht ist es der Höheren Macht auch daher so wichtig Dich unbedingt bei sich zu haben.
    Ich möchte mich den anderen anschließen und wünsche Dir auf Deinem Weg alles Liebe & Gute. Es ist eine Fahrt in die schönsten Farben des Horizontes und wenn Du für uns nicht mehr zu sehen sein wirst, erscheinst Du sicherlich an einem anderen Horizont als kleiner Punkt und trittst ein in eine wunderbare Welt die Deine Schmerzen vergessen lassen wird.
    Antje

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Eda,

    ich bin fassungslos, wünschte dir von ganzem Herzen das du dem Schalentier ein Schnippchen schlägst, dass für dich eine Zeit der Heilung beginnt!
    Mit deinen offenen Zeilen und Videos hast du mich tief berührt, hast es verstanden zu beeindrucken wie du mit deiner Erkrankung umgegangen bist. Und das in so jungen Jahren.
    Ich wünsche dir, ich wünsche dir...

    Umarme dich in Gedanken Kleines...

    AntwortenLöschen
  24. If yоu woulԁ like to incгеase уоur κnοw-how only
    keep visiting this wеb site and be updаted with thе most rеcent information pοѕteԁ heгe.


    my ѕitе ... http://www.ladiesofimpulsion.com/WillisSav

    AntwortenLöschen
  25. Ѕo іf you actuallу want а fantаstic аb belt, right herе aге ѕome аltеrnativeѕ which you cаn
    think abοut.

    Also visіt my ωеblog the flex belt

    AntwortenLöschen